Wahlkampfauftakt in Stuttgart mit Monika Gärtner-Engel

stuttgart1.jpg

In Stuttgart gab es vor 350 ständigen Besuchern und 3.000 Menschen, die insgesamt erreicht wurden, ein Potpouri von Kurzreden der baden-württembergischen Spitzenkandidatin Monika Gärtner-Engel sowie kurze persönliche Vorstellungen der Kandidaten der Landesliste unter dem selbstironischen Motto "Schwaben sind röter als man denkt". Es gab auch sonst einiges zu lachen, so wenn Monika Gärtner-Engel das wider Erwarten schöne Wetter damit erklärte: "Wenn Engel reisen, lacht bekanntlich der Himmel."

Monika Gärtner-Engel ermunterte die zuhörenden Stuttgarter, sich am "Mitmach-Wahlkampf" der MLPD zu beteiligen. Erfolgreich wurden denn auch 1.000 Wahlzeitungen verteilt und rund 1.000 Euro an Spenden eingenommen. Von zwei Migranten-Organisationen gab es Grußadressen. Um 14 Uhr zählten die Teilnehmer der Kundgebung gemeinsam den Countdown für den Start des offensiven Straßenwahlkampfs der MLPD/Offene Liste rückwärts. Das Programm wurde aufgelockert von Liedern und kulturellen Beiträgen. Unter anderem stellte der singende Sindelfinger Direktkandidat Peter Bäuerle ein von einer Montagsdemonstrantin getextetes und von ihm vertontes Lied vor. Darin hieß es passend:
"Wen kann das Volk denn jetzt noch wählen,
auf welchen Politiker ehrlich zählen?
Es bleibt als Einziges uns nun
die MLPD - und selbst was zu tun!"

Bild oben: Monika Gärtner-Engel auf der Kundgebung in Stuttgart

Bild unten: Artistische Einlagen im Kulturprogramm

stuttgart2.jpg


Artikelaktionen

Monika Gärtner-Engel