Statements zum Hans-Sachs-Haus-Skandal vom 11.7.05

„Der Bahnhof wird ja zurzeit auch gerade umgebaut. Da weiß man aber heute schon, dass er zur Fußball-WM nächstes Jahr fertig ist. Beim Hans-Sachs-Haus steht das noch in den Sternen. Ich bin überzeugt, dass die Vorwürfe gegen Kampmann richtig ist.“ (Passant)

Helmut Troppmair: „Die Sache mit dem Hans-Sachs-Haus ist der größte Betrug des Jahrhunderts. Gelsenkirchen ist noch nie so betrogen worden, wie unter OB Wittke und dem Kämmerer Kampmann. Die anderen Herren waschen sich jetzt die Hände in Unschuld, das stimmt aber nicht. Das haben alle gewusst. Das ist meine eigene Meinung. Die angedrohten Ordnungsgelder gegen Monika Gärtner-Engel oder auch die „Rote Fahne“ zeigt deren Ausweglosigkeit. Sie haben Angst um ihre Posten und Pfründe.“
Helmut Troppmaier war 37 Jahre als Bauarbeiter bei Heitkamp beschäftigt. Ist also in der Lage die Vorgänge um die HSH-Sanierung auch von der fachlichen Seite zu beurteilen.

Rosemarie: „Ich mache hier mit, weil ich es eine Schweinerei finde, dass die Monika-Gärtner-Engel bestraft wird, weil sie Sachen an die Öffentlichkeit gebracht hat, die aber an die Öffentlichkeit gehören. Die anderen Politiker verschweigen uns so was ja. Für die dürfen wir immer nur das Portemonnaie aufhalten. Wenn die in ihre eigene Tasche wirtschaften werden sie nicht bestraft. Ich finde es unmöglich, dass sie das alte gammlige Haus wieder aufbauen wollen. Das ist unnötig. Mit dem angedrohten Ordnungsgeld von 250.000 Euro gegen Monika Gärtner-Engel wollen sie ihre leeren Taschen wieder etwas auffüllen. Die ehrlichen Leute werden bestraft. Helmut Kohl hat damals so viel Mist gebaut, aber dafür wurde er nicht bestraft.“

 

Artikelaktionen

Monika Gärtner-Engel