In der Massenbewegung

"Das Volk und nur das Volk ist die Triebkraft, die die Weltgeschichte macht." (Mao Tsetung)

Elbflut.jpgOhne oder gar gegen die Massen gibt es keinen Sozialismus. Deshalb liegt ein Schwerpunkt der Tätigkeit der MLPD in der tagtäglichen systematischen Kleinarbeit in Betrieben und Wohngebieten, in Gewerkschaften, Initiativen und Bewegungen. Monikas Leitlinie in der politischen Arbeit ist Hilfe und Erziehung zur Selbstbefreiung statt Stellvertreterpolitik.

Bild: Rebellen packen mit an beim Sandsackschleppen während der Elbflut 2002

 

 

Auf die Streitkultur kommt es an!

PJT_Demo.jpgMonikas politisches Engagement ist untrennbar verbunden mit ihrer aktiven Arbeit in und gegenüber den verschiedenen Selbstorganisationen und Massenbewegungen. Offen, streitbar, respektvoll gegenüber anderen Ansichten, ideenreich und zuverlässig hilft sie, den gemeinsamen Nenner zu finden und gleichberechtigt zusammen zu arbeiten, die Bewegung höher zu entwickeln, Konflikte und Meinungsverschiedenheiten auszutragen. „Das Know-how der MLPD ist unverzichtbar" - das ist die einhellige Meinung vieler Menschen in der kämpferischen Opposition.

Weiterführender Link:

Interview mit Karl-Heinz Strohmeier

 

Der Auftakt: aktiv in der Friedensbewegung

kein_Krieg.jpgDie Mitarbeit in einer Friedensinitiative gegen die Stationierung von atomaren US-Mittelstreckenraketen (Pershing II) war der Auftakt zu einer seitdem intensiv gepflegten Mitarbeit in den vielfältigsten Initiativen und Bewegungen der kämpferischen Opposition.

Bild: Mit Kind und Kegel bei der Friedensdemonstration gegen die Stationierung der Mittelstreckenraketen 1982

 

 

Die Gewerkschaften sind die wichtigsten Massenorganisationen

IGMedien.jpgAuch die aktive Arbeit in der Gewerkschaft gehört dazu.

Bild: Einladung der IG Medien zur Jubilahrehrung für Monikas 25jährige Gewerkschafts- mitgliedschaft und Foto von der Ehrung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufbruch einer neuen Frauenbewegung

China2.jpgIn den 1990er Jahren rückt die frauenpolitische Arbeit ins Zentrum. Mitarbeit beim Aufbau des Frauenverbandes Courage, Delegierte beim NGO-Forum zur  Weltfrauenkonferenz in Peking 1995 und Mitautorin des Buches „Neue Perspektiven für die Befreiung der Frau" ... die ganze Bandbreite theoretischer und praktischer Arbeit wird von der Pike auf gelernt und geprägt.

Bild: Monika 1995 als Teilnehmerin auf dem NGO-Forum anlässlich des Weltfrauenkongresses

 

 

Eine kommunale Opposition entsteht

mit_Jusuf.jpg1999 arbeitet Monika mit beim Aufbau des überparteilichen kommunalen Wahlbündnisses AUF Gelsenkirchen. Sie wird als Spitzenkandidatin nominiert und AUF wird auf Anhieb - ein halbes Jahr nach der Gründung - in den Stadtrat gewählt.

(Bild: Monika mit Yusuf Citlak auf der ersten Stadtratssitzung)

Der 1.11.2003 in Berlin

Berlin2.jpg

 

 

 

 

 

 

 

1.11.2003 in Berlin: die bis dahin größte selbstständige Massendemonstration gegen die Regierung in Berlin mit über 100.000 Teilnehmern! Zahlreiche Gelsenkirchener beteiligen sich und machen ihren Demoabschnitt unter der Moderation von Monika Gärtner-Engel und Karl-Heinz Strohmeier zur ersten „wandernden Diskussionsrunde“, an der sich zig Redner aus Ost und West beteiligen.

 

Mitinitiatorin der Gelsenkirchener Montagsdemobewegung

bei_der_SPD.jpgAls am 2. August 2004 in Magdeburg eine Montagsdemonstration gegen Hartz IV mit 10000 Teilnehmern stattgefunden hatte, ergriff Monika Gärtner-Engel die Initiative und rief zur Montagsdemonstration in ganz Deutschland auf. Seitdem moderiert sie zusammen mit Karl-Heinz Strohmeier jede Woche die Montagsdemonstration in Gelsenkirchen.

Bild oben: Der SPD werden von der Montagdemonstration unbequeme Fragen gestellt...

Bild unten: ... und auch vor der CDU in Gelsenkirchen wird natürlich demonstriert!

bei_der_CDU.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Medien horchen auf

Presse.gifDie Medien berichteten breit über diese Entwicklung.  Als erste Montagsdemo im Westen wurde über die Gelsenkirchener Montagsdemonstration in der Tagesschau, im ZDF, im WDR, im "Spiegel" und in vielen anderen Medien berichtet.

 

Bundesweite Vernetzung und direkte Demokratie

Leipzig.jpgSofort entstand ein großes Bedürfnis nach bundesweiter Vernetzung und überregionalem Ausbau der direkten Demokratie, die in den Montagsdemonstrationen mit offenem Mikrofon und Abstimmungen auf der Straße geprägt wurde. Begeistert wurde die Initiative zu einem Treffen am 28.8. 04 in Leipzig aufgegriffen. Entgegen der Dominanz und dem selbst verliehenen Führungsanspruch von Winfried Helbig und Isa Kreft verhalf Monika der Demokratie und Entscheidungsfindung auf dieser Konferenz engagiert zum Durchbruch.

Das brachte ihr zwar eine Serie von Verleumdungen an den Hals, wurde aber zugleich zum Ausgangspunkt einer intensiven Freundschaft und des Zusammenhalts unter den Montagsdemonstranten quer durch die Republik.

Weiterführender Link:

Persönliche Stellungnahme zur Pressemitteilung ”Bundesweites Treffen” von Isa Kreft und Winfried Helbig

 

 

Das Ergebnis der Leipziger Konferenz

Berlin1.jpgAuf der Konferenz am 28.08.04 in Leipzig beschlossen die 186 Teilnehmer aus 66 Städten, am 3.10. einen gemeinsamen Sternmarsch gegen Hartz IV zu veranstalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein begeisternder 3. Oktober

In panischer Sorge um ihre Dominanz spalteten daraufhin einige selbst ernannte Führungs- Koryphäen aus der Spitze von PDS, ATTAC und Gewerkschaften die Montagsdemonstrations-bewegung. Sie proklamierten eine eigene Demonstration am 2. Oktober - wohl in der Hoffnung, dass sich die selbständige Bewegung ihnen wieder unterwerfen würde. Sie starteten eine antikommunistische Verleumdungskampagne gegen die MLPD. Doch weit gefehlt. Die Demonstration am 3. Oktober mit 25000 Teilnehmern unter der Losung "Weg mit Hartrz IV - Wir sind das Volk" wurde ein begeisternder Erfolg! Die Spaltung schwächt die Montagsdemonstrations-bewegung, kann sie aber nicht zerstören. Sie klärt zugleich die Fronten!

 

Die bundesweite Demo gegen Hartz IV am 14.5. in Gelsenkirchen

Demo145_2.jpgAuch wenn die Teilnehmerzahlen an den Montagsdemonstrationen seitdem zurückgingen - ein Jahr wöchentliche Demonstrationen, das gab's in der Nachkriegsgeschichte noch nicht! Dabei stärkte die Montagsdemobewegung ihr selbständiges Profil. „Weg mit Hartz IV“ – das entspricht bis heute der Mehrheitsmeinung in der Bevölkerung. Die Montagsdemonstrationen waren ein wesentlicher Faktor für das Ende der SPD/Grünen-Regierung bei der Landestagswahl im Mai 2005, der Anfang vom Ende der Regierung Schröder und sind ein Signal für jedwede neue Regierung!

Bild: Bundesweite Demonstration gegen Hartz IV am 14.5.05 in Gelsenkirchen

 

Monika als Mitbegründerin der bundesweiten Bewegung Pro Kryorecycling

Cryo.jpgRettet die Umwelt vor der Profitgier

ist ihre Devise. Denn modernste Technologien wie Kryorecycling werden von den Konzernen und vor allem der Müllverbrennungs- anlagen-Lobby aus Konkurrenzgründen unterdrückt.

Weiterführender Link:

Augenzeugenbericht zu den Waldbränden in Coimbra-Portugal im August 2005

Artikelaktionen

Monika Gärtner-Engel